21 | 11 | 2022
Mag.a Barbara Schönhart

Von Eigentum und Leihgaben

Zeugnisse regionaler Geschichte und ihre Besitz- und Eigentumsverhältnisse

Die ersten Einreichungen sind eingegangen und wir staunen über das, was die steirischen Museen und Sammlungen zu bieten haben und welche Geschichten als besonders erzählenswert erachtet werden. Rechtliche Fragestellungen müssen dabei ebenso beleuchtet werden wie der Bezug des Objektes und seiner Geschichte zur Region.

 Foto: Museumsforum Steiermark / Mitarbeiter*innen des Silvanum Forstmuseum Großreifling

Die Museumsmitarbeiter*innen haben sich intensiv mit ihren Sammlungen auseinandergesetzt und vielfach Rücksprache gehalten, ob das eine oder andere Objekt für die Projekteinreichung infrage kommt und die Voraussetzungen erfüllt werden können. Es war spannend, nach einigen Minuten zu hören: "Warten Sie, jetzt fällt mir etwas ein!" Vielleicht braucht es manchmal einen Blick von außen und einen kleinen Anstoß, um nochmal genauer hinzusehen. Was man ständig vor der eigenen Nase hat, womit man vielleicht ganz selbstverständlich aufgewachsen ist, käme einem vielleicht nicht als bedeutend für ein steiermarkweites Projekt in den Sinn.

 

Wem gehört das Objekt? – Die Frage nach den Eigentumsverhältnissen und den Nutzungsrechten

 

Durch die Gespräche ergaben sich auch Fragestellungen zu den Eigentumsverhältnissen. Können Leihgaben bzw. Dauerleihgaben eingereicht werden? Mit dem Projekt "Wer bist du: Steiermark?" soll gezeigt werden, was in den Sammlungen bewahrt wird. In vielen Museen werden Leihgaben anderer Museen, (Museums-)Vereine oder Privatpersonen präsentiert und stellen mitunter einen wesentlichen, vielleicht auch unverzichtbaren Teil in der Ausstellung dar. Also ja, auch Leihgaben können eingereicht werden. Sie sollten Teil der Dauerausstellung sein und nicht nur im Zuge einer Sonderausstellung (für kurze Zeit) im Museum sein – jedenfalls muss die Objektgeschichte im Bezug zur Region stehen. Die Einreichenden müssen mit den Besitzer*innen klären, ob Fotos/Videos von den Objekten veröffentlicht werden dürfen (Nutzungsrechte), wenn dies nicht im Leihvertrag eindeutig geregelt ist.

 

Informationen zu Leih- bzw. Schenkungsverträgen sind u. a. hier zu finden:

Vertragsmuster - Fachinformationen - Infos für Museen - Verbund Oberösterreichischer Museen (ooemuseen.at)

Haben Sie weitere Fragen dazu, bitten wir Sie um Kontaktaufnahme:

Mag.a Elisabeth Schlögl, MA

elisabeth.schloegl@museum-joanneum.at

+43-664/8017-9712

 

Welche Bedeutung hat das Objekt bzw. seine Geschichte für die Region bzw. den Ort?

Eine wesentliche Frage ist jene nach dem Bezug des Objektes zur Region – unabhängig davon, ob es sich um eine Leihgabe handelt oder im Eigentum des Museums/der Sammlung ist. Mit Begeisterung wurde uns von Sammlungsgut erzählt, auf das man besonders stolz ist, das bei genauerer Betrachtung aber keine Verbindung zur regionalen Geschichte vorweisen kann. Für die Erweiterung bzw. Ergänzung eines Sammlungsbestandes mag ein solches Objekt von Bedeutung sein und die Bewahrung damit außer Frage stehen. Mit "Wer bist du: Steiermark?" soll jedoch der Wert von Sammlungsgut als Zeugnis regionaler Geschichte klar zum Ausdruck kommen!

Letztendlich müssen die Museumsmitarbeiter*innen selbst entscheiden, was sie einreichen möchten. Denn sie sind die Expert*innen für ihre Sammlungen. Mit ein bisschen Recherchearbeit lässt sich vielleicht noch etwas mehr zu einem Objekt herausfinden. Vielleicht macht es auch Spaß und die Sammlungsverantwortlichen sind selbst erstaunt, was es darüber noch zu berichten gibt.

Wir sind jedenfalls gespannt auf Ihre Einreichung(en) und darüber, welche Geschichten es in der Steiermark zu entdecken gibt!