Spazierstockblockflöte (Czakan)

Bei der Spazierstockblockflöte (Czakan) handelt sich um eine in einen Spazierstock eingebaute Blockflöte mit sieben Vorderlöchern und einem Daumenloch. Im Lauf der Zeit wurden die Instrumente auch mit einer oder mehreren Klappen ausgestattet. Dieses um 1800 in Wien und Umgebung aufgekommene Instrument fand im Biedermeier im gesamten Raum von Österreich-Ungarn Verbreitung. Die Spazierstockflöte ermöglichte aufgrund ihrer leichten Transportierbarkeit das spontane Zusammenspiel mit anderen Instrumenten wie Gitarre oder Klavier, die in dieser Zeit auch im ländlichen Raum durchaus verbreitet waren. Zugeschrieben wird die Erfindung dem Flötenvirtuosen Anton Heberle. Dieses Instrument stammt aus dem Besitz des Liedersammlers und Komponisten Jakob Eduard Schmölzer (1812–1886) und wurde vom Wiener Instrumentenbauer Stephan Koch um die Mitte des 19. Jahrhunderts hergestellt.